Arten von Prüfungen

Arten von Prüfungen

Das akkreditierte Prüflabor Fire-Lab führt derzeit die folgenden Arten von Entflammbarkeitsprüfungen durch.

EN 13823+A1:2014 – SBI – „Prüfungen des Brandverhaltens von Bauprodukten. Bauprodukte, ausgenommen Bodenbeläge, die den thermischen Auswirkungen eines einzelnen brennenden Gegenstandes ausgesetzt sind“.

Diese Europäische Norm legt das Prüfverfahren für die Klassifizierung des Brandverhaltens von Bauprodukten – ausgenommen Bodenbeläge – fest, die in Tabelle 1 der Entscheidung 2000/147/EG aufgeführt sind, wenn sie einem einzelnen brennenden Gegenstand (SBI) ausgesetzt werden. Diese Norm wurde entwickelt, um zu definieren, wie sich allgemein flache Produkte in Bezug auf das Brandverhalten verhalten. Die Behandlung bestimmter Produktgruppen, z. B. linearer Produkte (Rohre, Kabel usw.), kann besondere Regeln erfordern.

Zweck des SBI-Tests ist die Ermittlung von Klassifizierungsparametern wie z. B.:

  • FIGRA (Feuerwachstumsrate) – Feuerwachstumsrate,
  • SMOGRA (Smoke Growth Rate) – ein Indikator für die Geschwindigkeit der Rauchentwicklung,
  • TSP (Total Smoke Production) die gesamte Rauchentwicklung des Prüflings während der ersten 600 Sekunden der Einwirkung der Flammen des Hauptbrenners,
  • THR600s (Total Heat Release) Gesamtwärmeabgabe des Prüfstücks während der ersten 600 Sekunden, in denen es den Flammen des Hauptbrenners ausgesetzt ist,
  • LFS (Lateral Flame Spread) die Flammenausbreitung entlang des langen Flügels des Prüfstücks.

Die oben genannten Parameter in Übereinstimmung mit den Anforderungen der EN 13501 sind erforderlich, um die Eigenschaften der Produkte für die Euroklassen A2, A2L, B, BL, C, CL, D und DL zu bestimmen. Die SBI-Prüfung selbst kann für technologische Tests oder zur Ermittlung der wesentlichen Leistungsmerkmale durchgeführt werden. Die vollständige Klassifizierung des Brandverhaltens je nach Klasse sollte jedoch durch Prüfungen nach PN_EN ISO 11925-2, EN ISO 1182 oder EN ISO 1716 ergänzt werden.

EN ISO 11925-2:2013 und (EN ISO 11925-2:2020) – „Prüfungen des Brandverhaltens. Entzündbarkeit von Produkten, die einer direkten Flamme ausgesetzt sind. Teil 2: Prüfungen mit einer Flamme“.

Die Prüfmethode wurde entwickelt, um die Brandreaktionseigenschaften von Produkten zu bestimmen. Sie spezifiziert die Prüfung zur Bestimmung der Entzündbarkeit von Produkten, die der direkten Einwirkung einer kleinen Flamme ohne Einwirkung von Wärmestrahlung ausgesetzt sind, wenn die Probekörper vertikal ausgerichtet sind.

Obwohl die Methode zur Beurteilung der Entflammbarkeit entwickelt wurde, ist das Maß für die Entflammbarkeit die Ausbreitung einer kleinen Flamme nach oben über die vertikale Oberfläche der Probe, nachdem eine kleine Flamme (in der Größe einer Streichholzflamme) 15 s oder 30 s lang auf die Oberfläche oder den Rand der Probe gerichtet wurde. Ob sich flammende Tröpfchen bilden, hängt davon ab, ob sich das unter die entzündete Probe gelegte Filterpapier entzündet oder nicht.